Österreich

Samstagsrekord: 34.748 neue Corona-Infektionen in Österreich

Anhaltend hoch fallen die Corona-Neuinfektionen in Österreich aus: Am Samstag wurden 34.748 neue Fälle binnen 24 Stunden gemeldet, ein Rekord für diesen Wochentag. Am Samstag vor einer Woche waren es 24.260 neue Ansteckungen gewesen, nach 16.749 noch eine Woche davor. Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt nunmehr bei 2.501,5 Fälle auf 100.000 Einwohner, die Zahl der aktiven Fälle erreicht bald die 300.000er-Schwelle. 16 Covid-Kranke starben seit Freitag.

Schon fast 300.000 aktive Fälle SN/APA/BARBARA GINDL
Schon fast 300.000 aktive Fälle

Die Neuinfektionen übertrafen auch erneut den Schnitt der vergangenen sieben Tage von 31.922. Mit Samstag gab es in Österreich nunmehr 295.135 aktive Fälle, um 12.139 mehr als am Tag zuvor. Im Krankenhaus lagen mit 1.402 Personen um sieben mehr als am Freitag. 171 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank binnen 24 Stunden um zwölf und ging innerhalb einer Woche um 23 Patientinnen und Patienten zurück.

Im Sieben-Tage-Schnitt verloren zuletzt täglich 13,1 Menschen in Österreich ihr Leben im Zusammenhang mit Covid-19, insgesamt wurden in den vergangenen sieben Tagen 92 Todesfälle registriert. 14.077 Tote forderte die Pandemie in Österreich bisher, pro 100.000 Einwohner sind seit ihrem Beginn 157,6 Menschen an oder mit Covid gestorben.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Wien mit 3.146,9, gefolgt von Tirol, Salzburg und Vorarlberg (2.918, 2.744 bzw. 2.605,7). Danach kamen Oberösterreich (2.378,5), die Steiermark (2.191,5), Kärnten (2.154,6), Niederösterreich (2.053,5) und das Burgenland (1.788,8). Seit Pandemiebeginn wurden österreichweit bereits 1.801.040 bestätigte Corona-Fälle gemeldet. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 1.491.828 Personen.

Nach wie vor wird viel getestet: 828.429 PCR- und Antigen-Schnelltests wurden eingemeldet, davon 649.650 PCR-Tests. Alles in allem steht man nun bei 182.416.940 durchgeführten Corona-Tests. Die Positiv-Rate bei PCR betrug bereits 5,3 Prozent, nach einem Wochenschnitt von 4,6 Prozent.

37.881 Impfungen wurden am Freitag durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.747.550 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. 6.473.749 Menschen und somit 72,5 Prozent der Menschen in Österreich verfügen aktuell über einen gültigen Impfschutz. Nur 3.343 der Impfungen vom Freitag waren Erststiche (8,83 Prozent), die Zahl lag trotzdem noch deutlich über dem Sieben-Tage-Schnitt von 2.811.

Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen haben 69,8 Prozent aktuell ein gültiges Impfzertifikat, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 73 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 76,1 Prozent. 77,8 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind mit Zertifikat nachweisbar gegen Covid-19 geschützt, 84,9 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Quote von 88,4 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 90,5 Prozent und die Gruppe 85plus 85,9 Prozent. Für Kinder bis elf Jahre werden 11,7 Prozent ausgewiesen. Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 78 Prozent. In Niederösterreich haben 74,2 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 72,4 Prozent. Nach Wien (71,5), Tirol (71,1), Vorarlberg (69,3), Salzburg (69,2) und Kärnten (69,1) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 68,2 Prozent.

Aufgerufen am 07.07.2022 um 03:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/samstagsrekord-34-748-neue-corona-infektionen-in-oesterreich-116240905

Schlagzeilen