Österreich

Schafweide wird zum Tatort

In der Steiermark hat mutmaßlich ein Wolf fünf Schafe gerissen. Ein Wildtierexperte rät zu gründlicher Untersuchung. Und die beginnt mit einer ganz entscheidenden Frage.

Ein junger Wolf auf Wanderschaft - typischerweise im Frühjahr. SN/apa (dpa)
Ein junger Wolf auf Wanderschaft - typischerweise im Frühjahr.

Es war ein Schock. Als eine Bäuerin in Neumarkt in der Steiermark auf ihre Schafweide kam, sah sie vier Lämmer und ein älteres Schaf in einer riesigen Blutlache liegen. Die Hälse durchgebissen. Für die Frau ist klar: Es war ein Wolf, der am vergangenen Donnerstag auf ihrem Bauernhof gewütet hat. Außerdem soll kürzlich einer in der Gegend gesichtet worden sein. Hinzu kommt, dass im Wald eine Hirschkuh gerissen wurde.

Für Max Rossberg von der "European Wilderness Society Austria" ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 03:18 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/schafweide-wird-zum-tatort-68447656