Österreich

Schmuggel mit Wurmmittel Ivermectin gegen Corona nahm deutlich zu

Österreich liegt bei den beschlagnahmten Mengen von Ivermectin EU-weit an der zweiten Stelle. Die meisten Sendungen waren für Niederösterreich und Oberösterreich bestimmt.

In den vergangenen Monaten nahm der illegale Medikamentenschmuggel zu, vor allem auch mit Ivermectin. SN/apa
In den vergangenen Monaten nahm der illegale Medikamentenschmuggel zu, vor allem auch mit Ivermectin.

Die Coronakrise macht sich auch beim Zoll bemerkbar. Die illegale Einfuhr von Medikamenten ist im Jahr 2021 deutlich angestiegen. Einen wesentlichen Anteil macht dabei das Entwurmungsmittel Ivermectin aus. Diesem wird ja nachgesagt, dass es gegen eine Covid-19-Erkrankung hilft - dies obwohl der Hersteller immer wieder darauf hinweist, dass das nicht der Fall sei und die Einnahme von Ivermectin schwere Gesundheitsschäden nach sich ziehen könne. Immerhin bereits zehn Prozent der Pillen, die illegal eingeführt und entdeckt wurden, entfallen auf das Entwurmungsmittel. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2022 um 12:16 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/schmuggel-mit-wurmmittel-ivermectin-gegen-corona-nahm-deutlich-zu-114613369