Österreich

Schweizerin starb bei Motorradcrash in Oberkärnten

Ein 51 Jahre alter Deutscher hat am Samstag mit seinem Auto in Oberkärnten einen tödlichen Verkehrsunfall ausgelöst. Er kollidierte in Malta (Bezirk Spittal/Drau) mit dem Motorrad eines Italieners. Dessen Bike krachte laut Polizei gegen das Motorrad eines Schweizer Ehepaars, alle drei stürzten. Die Frau wurde mit schwersten Verletzungen ins Klinikum Klagenfurt geflogen, wo sie am Abend starb.

Frau fuhr am Motorrad ihres Ehemannes mit.  SN/APA (Archiv/dpa)/Patrick Seeger
Frau fuhr am Motorrad ihres Ehemannes mit.

Der Deutsche hatte eine Gruppe von fünf talwärts fahrenden Motorrädern überholt, dabei streifte er die Maschine eines 43-jährigen Italieners. Der geriet dadurch ins Schleudern und stieß gegen das von einem 52 Jahre alten Schweizer gelenkte Bike, auf dessen Sozius seine 55-jährige Ehefrau mitfuhr. Das Paar stürzte auf eine mit Steinen durchsetzte Böschung, beide blieben schwer verletzt liegen. Der Italiener schlitterte noch etwa zehn Meter die Straße entlang, er wurde ebenfalls schwer verletzt.

Der Schweizer wurde ins Landeskrankenhaus nach Villach geflogen, der Italiener ins Landeskrankenhaus in Schwarzach/St. Veit. Insgesamt waren drei Hubschrauber im Einsatz. Der Autolenker, der den Unfall ausgelöst hatte, wurde nicht verletzt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 12:45 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/schweizerin-starb-bei-motorradcrash-in-oberkaernten-17282395

Schlagzeilen