Österreich

Schwerer Unfall in Vorarlberger Tunnel

Im Achraintunnel auf der L200 in Vorarlberg hat sich Sonntagfrüh ein schwerer Unfall ereignet. Aus noch ungeklärter Ursache waren zwei Pkw in dem dreispurigen Tunnel frontal kollidiert. Eine 48-jährige Lenkerin musste mit der Bergeschere aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Zahlreiche folgenschwere Unfälle gab es am Samstag auch in Tirol.

Zahlreiche Verletzte nach Unfällen auf Österreichs Straßen.  SN/APA (Archiv/Pfarrhofer)/HERBERT
Zahlreiche Verletzte nach Unfällen auf Österreichs Straßen.

Unfallauslöser in Vorarlberg war nach Polizeiangaben ein 26 Jahre alter Mann aus Bezau, der Richtung Bregenzerwald unterwegs und auf die Gegenfahrbahn geraten war. Er erlitt leichte Verletzungen. Die Pkw-Lenkerin wurde nach der Versorgung durch den Notarzt ins Krankenhaus Dornbirn eingeliefert. Ein Alkotest verlief bei beiden negativ. Die Zubringerverbindung in den Bregenzerwald war für rund zwei Stunden gesperrt.

Bei mehreren schweren Verkehrsunfällen sind in Tirol am Samstag zahlreiche Personen verletzt worden. Für die Erhebungen und Aufräumarbeiten waren zum Teil auch Straßensperren notwendig.

Für zwei Stunden musste die L25 in St. Jakob im Defereggental nach einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw umgeleitet werden: Ein taleinwärts fahrender 48-jähriger Deutscher war in einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen das Fahrzeug eines anderen deutschen Lenkers geprallt, berichtete die Polizei. Insgesamt sechs Personen wurden verletzt, drei davon schwer. Durch die Wucht des Aufpralls entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden.

Auf der Brennerautobahn A13 hatte sich in Fahrtrichtung Innsbruck bei Natters am späten Nachmittag ein 59-jähriger Italiener seinen Pkw stark abgebremst, weil er sich zuerst in die falsche Spur eingeordnet hatte. Zwei nachfolgende Taxis konnten noch ausweichen, zwei hinter ihnen fahrende Rotkreuz-Fahrzeuge fuhren allerdings auf. In einem der Rettungsfahrzeuge wurde ein 26-jähriger Sanitäter verletzt, der sich hinten im Fahrzeug bei einem Patienten befand. An insgesamt vier Fahrzeugen entstand teilweise erheblicher Sachschaden. Die Brennerautobahn war eine Stunde lang gesperrt.

In der Gegenrichtung war auf der A13 bei Innsbruck am Samstagvormittag ein deutscher Lenker mit seinem Kleintransporter bei einem Überholmanöver verunglückt. Bei diesem Unfall bilanzierte die Polizei drei Verletzte.

In Kössen (Bez. Kitzbühel) musste ein 51 Jahre alter Fußgänger ins Spital geflogen werden, der auf dem Zebrastreifen von einem Pkw-Lenker niedergestoßen worden war. Dieser soll nach Polizeiangaben beim Verlassen eines Kreisverkehrs den Schutzweg "übersehen" haben.

Ohne Verletzte verlief in der Nacht zum Sonntag ein Zusammenstoß zweier Pkw in Fügen im Zillertal, der die Polizei allerdings noch beschäftigen dürfte. Wegen der widersprüchlichen Aussagen von zwei "stark alkoholisierten Männern" im Alter von 28 Jahren blieb vorerst ungeklärt, welcher von ihnen den Pkw gelenkt hatte, der auf der L49 mit einem entgegenkommenden Taxi mit zwei Fahrgästen kollidierte.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.11.2018 um 12:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/schwerer-unfall-in-vorarlberger-tunnel-505669

Schlagzeilen