Österreich

Schwerverletzter bei Unfall mit Fahrerflucht im Burgenland

Bei einem Verkehrsunfall im Bezirk Neusiedl am See hat es am Mittwochnachmittag einen Schwerverletzten gegeben. Der 52-Jährige musste mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Zu dem Unfall kam es, als ein 19-Jähriger mit seinem Pkw auf das Fahrzeug des Älteren auffuhr. Der junge Mann beging danach Fahrerflucht.

Der Unfall hatte sich gegen 16.00 Uhr auf der B51 zwischen St. Andrä und Wallern ereignet. Der 52-Jährige aus dem Bezirk Baden (NÖ) war mit seinem Bruder (51) in einem Microcar Richtung Wallern unterwegs, als er von einem schwarzen BMW überholt wurde. Der nachkommende 19-jährige Wiener wollte den Niederösterreicher ebenfalls überholen, musste sich aufgrund des Gegenverkehrs aber einbremsen und prallte gegen das Kleinfahrzeug. Dieses kam ins Schleudern und überschlug sich. Der 52-Jährige wurde schwer verletzt, der Bruder kam mit dem Schrecken davon, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland.

Der 19-Jährige setzte seine Fahrt ohne anzuhalten bis Wallern fort, wo er sich mit dem schwarzen BMW auf einem Supermarktparklatz traf. Er stieg in den zweiten Wagen und ließ sein Unfallauto zurück. Der BMW fuhr danach über den Grenzübergang Pamhagen (Bezirk Neusiedl am See) nach Ungarn weiter. Das Unfallauto des Wieners wurde sichergestellt, weitere Erhebungen seien am Laufen, hieß es von der Polizei.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.09.2018 um 07:30 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/schwerverletzter-bei-unfall-mit-fahrerflucht-im-burgenland-347722

Schlagzeilen