Österreich

Sekthersteller erfreut über Abschaffung der Schaumweinsteuer

Die Sekterzeuger sind froh, dass die verhasste Schaumweinsteuer wegen Corona nun früher gefallen ist. Doch wegen der Krise wurden Kontingente vieler Vertragswinzer gekürzt, wie auch der Weinbauverband bestätigt.

Seit Juli ist die in der heimischen Weinbranche ungeliebte Schaumweinsteuer wieder Geschichte. Für den Finanzminister machte die Steuer mit rund 25 Millionen Euro im Jahr das Kraut nicht fett, für die österreichischen Sekthersteller war sie aber ein großes Problem: Denn der heimische Sekt verteuerte sich dadurch pro 0,75-Liter-Flasche um rund einen Euro, und viele preisbewusste Kunden griffen deshalb vermehrt zu günstigeren Schaumweinen wie Prosecco Frizzante, die nicht dieser Steuer unterlagen (entscheidend war der niedrigere Druck in der Flasche).

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 04:46 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sekthersteller-erfreut-ueber-abschaffung-der-schaumweinsteuer-90301579