Österreich

Sektkellerei Schlumberger muss Ausbaupläne reifen lassen

Für Österreichs größten Sekthersteller verzögert sich der Neubau im Burgenland. Gleichzeitig verschiebt das Traditionsunternehmen den Ausbau seiner Kellerwelten in Wien.

Schlumberger-Vorstandschef Arno Lippert. SN/schlumbeerger
Schlumberger-Vorstandschef Arno Lippert.

Ein Traditionsunternehmen wie Schlumberger will offensichtlich keinen Wirbel. Nach etwas Gegenwind hat die 1842 gegründete Sektkellerei die Verlagerung ihrer Produktionsanlagen von Wien-Heiligenstadt nach Müllendorf im Burgenland unlängst abgespeckt. Es wird jetzt kein Hochregallager mehr geplant und auf den Aufbau einer ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 05.07.2020 um 12:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sektkellerei-schlumberger-muss-ausbauplaene-reifen-lassen-74496835