Österreich

Selcherei löste in der Südsteiermark eine Waldbrand aus

Rund ein Hektar Wald und Wiese sind am Sonntag in der Südsteiermark wegen einer Selcherei in Flammen gestanden.

Rund ein Hektar Wald und Wiese standen in Flammen.  SN/APA/MARTIN GARBER/BEREICHSFEUERW
Rund ein Hektar Wald und Wiese standen in Flammen.

Ein 54-Jähriger hatte auf einem unbewohnten Anwesen eine Selchkammer in Betrieb genommen und das Gelände dann verlassen.

Nachbarn bemerkten die Flammen, teilte die Polizei am Montag mit. 110 Kräfte der Feuerwehren waren im Einsatz, um den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Der Südsteirer hatte Selch-Fleisch in die Kammer in Wies (Bezirk Deutschlandsberg) gehängt und gegen 11.00 Uhr Holzscheite in einer extern liegenden Feuerstelle angezündet. Der Rauch gelangte über ein teilweise vergrabenes Rohr zur Kammer. Während der 54-Jährige das Anwesen wieder verließ, brach der Brand auf der Wiese aus, der auf den benachbarten Wald übergriff. Nachbarn sahen den Qualm und alarmierten die Feuerwehr.

Der Brand hatte sich auf einer Fläche von etwa einem Hektar ausgebreitet, hieß es seitens der Feuerwehr. Die Polizei sprach von etwa 5.500 Quadratmeter. Den Einsatzkräften gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf den Hochwald zu verhindern. Sie konnten Wasser aus einem Teich in der Nähe zum Löschen nutzen, bis weitere Tanklöschfahrzeuge eintrafen. Nach etwa zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Danach mussten noch Glutnester unter Wurzelstöcken und Felsköpfen bekämpft werden. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.09.2018 um 04:54 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/selcherei-loeste-in-der-suedsteiermark-eine-waldbrand-aus-596308

Schlagzeilen