Österreich

Sexualerziehung in der Schule steht wieder auf dem Prüfstand

Lehrer sollen Aufklärungsvereine stoppen, die im Unterricht bedenkliche Inhalte verbreiten. Sexualkunde ist eine spannungsgeladene Materie - man denke nur zurück an den "Sexkoffer".

Sexualaufklärung ist nach wie vor ein heftig diskutiertes Thema. SN/stock.adobe.com/sergejs rahunoks
Sexualaufklärung ist nach wie vor ein heftig diskutiertes Thema.

Das Bildungsministerium hat auf bedenkliche Lehrinhalte des christlichen Sexualkundevereins TeenSTAR reagiert. Ab April geht ein neuer Erlass in Kraft, der die Zusammenarbeit von Schulen mit außerschulischen Organisationen im Bereich Sexualpädagogik neu regelt beziehungsweise präzisiert. Demnach müssen künftig Eltern der Einbindung dieser Schulpartner vorab explizit zustimmen und Lehrer sind angehalten, während der Einheiten in der Klasse zu bleiben. Zudem sind Lehrer befugt, Unterlagen der Schulpartner im Vorhinein auf ihre pädagogische Qualität zu prüfen.

Markus Vago, Sprecher im Kabinett von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 11:22 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sexualerziehung-in-der-schule-steht-wieder-auf-dem-pruefstand-66052912