Österreich

Sollen ältere Autolenker zum Fahrtest?

Betagte Lenker sind unkonzentrierter und haben eine längere Reaktionszeit. Voreilige Schlüsse sind dennoch unangebracht: Warum sich das Alter in der Unfallstatistik nicht niederschlägt.

Senioren sind laut Unfallstatistik kein erhöhtes Risiko im Straßenverkehr. SN/stock.adobe.com
Senioren sind laut Unfallstatistik kein erhöhtes Risiko im Straßenverkehr.

Der 97 Jahre alte britische Prinz Philip hat gut drei Wochen nach einem schweren Autounfall seinen Führerschein von sich aus abgegeben. Der Vorfall feuerte die Diskussionen über Hochbetagte am Steuer neu an.

In Österreich laufen unter Verkehrsexperten seit Jahren Debatten über verpflichtende Untersuchungen der Fahrtauglichkeit für Senioren. Politisch handelt es sich um ein absolutes Tabuthema. Einerseits nimmt - häufig unter Medikamenteneinfluss - die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit im Alter ab, andererseits soll eine Diskriminierung älterer Menschen unter allen Umständen vermieden werden. Vor allem in ländlichen Regionen ist der Besitz von Auto und Führerschein eng mit Mobilität und Teilnahme am sozialen Leben verbunden.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.02.2019 um 12:54 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sollen-aeltere-autolenker-zum-fahrtest-65570200