Österreich

Sonne und Frost - Erneut Kälterekorde gebrochen

Der April startet sonnig, aber frostig. Nach einigen Kälterekorden in der Nacht auf Mittwoch wurde auch am Donnerstag an vielen Orten Österreichs - vor allem in Nieder- und Oberösterreich, der Steiermark und im Burgenland - ein neuer April-Rekord erreicht, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mitteilte.

Mit minus 10,2 Grad war Gars am Kamp im niederösterreichischen Bezirk Horn (auf 273 Meter Seehöhe gelegen) in der Früh der kältester Ort Österreichs unter 1.000 Meter Seehöhe. Im Bezirk Freistadt (Oberösterreich) wurde die zweite Nacht in Folge ein April-Rekord gebrochen. Nach minus 8,5 Grad am Mittwoch wurden bei der seit 1936 bestehenden Messstation in der Nacht auf Donnerstag minus 8,7 Grad gemessen. Bei der ebenfalls seit 84 Jahren bestehenden Station in Krems in Niederösterreich wurde mit minus 5,0 Grad ein neuer Kälte-Rekord für April gemessen. Auch am Flughafen Hörsching bei Linz wurde mit minus 4,9 Grad ein neuer Monatsrekord erreicht (Messreihe seit 1943).

Rekorde brachen auch Hohenau an der March und Zwerndorf (beide Bezirk Gänserndorf) mit minus 7,9 Grad bzw. minus 7,7 Grad, Kleinzicken (Bezirk Oberwart) oder Lutzmannsburg (Bezirk Oberpullendorf) mit minus 6,9 Grad.

Von den rund 280 Messstationen der ZAMG registrierten in der Nacht auf Donnerstag nur vier einen Tiefstwert über 0 Grad: Sulzberg (Bezirk Bregenz) und Fraxern (Bezirk Feldkirch), Wien Innere Stadt und Bad Deutsch-Altenburg (Bezirk Bruck/Leitha).

In der Höhe wurde es laut ZAMG im Vergleich zum Vortag schon deutlich milder: Am Sonnblick-Observatorium in Salzburg waren auf 3.109 Meter Seehöhe am Mittwoch noch minus 19,4 Grad gemessen worden, am Donnerstag waren es "nur" minus 10,7 Grad. In den nächsten Tagen soll es auch in den Niederungen milder und der Frost seltener werden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 10.08.2020 um 12:08 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sonne-und-frost-erneut-kaelterekorde-gebrochen-85725415

Kommentare

Schlagzeilen