Österreich

Sperrstunde ab Montag 22 Uhr

Sperrstunde in Österreichs Gastronomie ist ab Montag um 22 Uhr. Dies gilt auch für Hotel-Bars. Anlass ist die befürchtete Omikron-Welle, deren Eintreffen unter anderem mit dieser Maßnahme hinausgezögert werden soll. Bis zum Sonntag durften Lokale noch bis 23 Uhr offen halten. Zudem war ursprünglich eine Lockerung für Silvester geplant, die in der jüngsten Verordnung wieder gestrichen wurde.

Schlechte Zeiten für Sitzenbleiber SN/APA/THEMENBILD/ERWIN SCHERIAU
Schlechte Zeiten für Sitzenbleiber
  • Sperrstunde ab 22 Uhr
  • Zusammenkünfte bis 25 Personen mit 2G erlaubt

Ebenfalls neu sind die Regeln, die für Veranstaltungen gelten. Kleinere Feiern wie Hochzeiten oder Geburtstagspartys dürfen bis zu 25 Personen besuchen, aber das nur, wenn diese geimpft oder genesen sind. Der 2G-Nachweis genügt auch bei Veranstaltungen bis zu 500 Teilnehmern mit zugewiesenen Plätzen.

Bei Events mit bis zu 1.000 Besuchern ist dann schon ein PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, erforderlich. Maximal sind 2.000 Personen bei Veranstaltungen erlaubt, da muss man als Teilnehmer aber nicht nur getestet und geimpft bzw. genesen sondern auch schon geboostert sein. Masken sind bei Veranstaltungen nur indoor zu tragen.

Aufgerufen am 28.01.2022 um 06:48 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sperrstunde-ab-montag-22-uhr-114587749

Kommentare

Schlagzeilen