Österreich

Staatsanwalt ermittelt gegen Institutsgründer

Die Vorgänge im sportmedizinischen Institut IMSB beschäftigen nun auch die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt (Symbolbild). SN/imsb
Die Vorgänge im sportmedizinischen Institut IMSB beschäftigen nun auch die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt (Symbolbild).

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt lässt nun strafrechtliche Ermittlungen gegen den langjährigen Leiter des Sportinstituts IMSB, Hans Holdhaus, und seinen gleichnamigen Sohn führen. "Das Landeskriminalamt Niederösterreich ist damit beauftragt", erklärte der Sprecher der Anklagebehörde, Erich Habitzl, auf Anfrage. Wie berichtet hatte die Republik Österreich im Mai eine Strafanzeige erstattet. Eine Prüfungskommission war zum Schluss gekommen, dass im Institut für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung zwischen 2012 und 2017 mehr als zwei Millionen Euro Fördergeld des Sportministeriums nicht zweckgemäß verwendet worden seien. Holdhaus und sein Sohn, für die die Unschuldsvermutung gilt, weisen die Vorwürfe zurück.

Aufgerufen am 15.10.2019 um 05:50 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/staatsanwalt-ermittelt-gegen-institutsgruender-71632840

Schlagzeilen