Wenn plötzlich die Freiheit futsch ist

Das Coronavirus ist indirekt nun auch in Österreich gelandet und beeinflusst unsere Freiheit. Da kommt es auf gute Politiker an.

Autorenbild

Wenn Journalistinnen und Journalisten über komplexe Themen berichten, machen sie in der Regel zuvor einen Faktencheck, um die Dinge einordnen zu können. Was weiß man bisher, was nicht? So halten es verantwortungsvolle Medien seit Wochen auch beim Thema Coronavirus. Das Problem dabei ist, dass auch die Experten nach knapp 80.000 bestätigten Erkrankten und nach mehr als 2200 Toten noch immer sehr wenig über den Erreger SARS-CoV-2 wissen. Etwa, wie infektiös das Virus oder wie lange seine Inkubationszeit ist. Und so ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 09:27 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/standpunkt-wenn-ploetzlich-die-freiheit-futsch-ist-83884303