Österreich

Steirer und Kärntner ertrunken

Ein 40 Jahre alter Oststeirer ist in der Nacht auf Freitag bei einem Sturz mit seinem Elektrofahrrad ums Leben gekommen, wie die Landespolizeidirektion mitteilte. Der Mann war von der Straße abgekommen, in die Pinka gestürzt und dürfte ertrunken sein. Bekannte hatten ihn in der Früh leblos gefunden. In Kärnten ertrank ein Mann im Badesee Reßnig. Er hatte einen epileptischen Anfall erlitten.

Der Mann aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld dürfte gegen 23.00 Uhr mit seinem E-Bike von Zuhause in Friedberg weggefahren sein. Nach rund 200 Metern geriet der 40-Jährige in einer abschüssigen Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in die Pinka. Er kam mit schweren Kopfverletzungen unter Wasser zu liegen und konnte sich selbst nicht mehr an die Oberfläche retten. Angehörige erstatteten am nächsten Morgen eine Abgängigkeitsanzeige bei der Polizei. Bekannte fanden wenig später den Toten. Dem derzeitigen Erhebungsstand nach dürfte Fremdverschulden auszuschließen sein.

Der 45-jähriger Kärntner ertrank am Freitag im Badesee Reßnig in Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land). Der Einheimische hatte laut Polizei beim Schwimmen einen epileptischen Anfall erlitten. Andere Badegäste sahen den reglos im Wasser treibenden Körper und brachten ihn zum Ufer. Der Arzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.08.2018 um 09:30 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/steirer-und-kaerntner-ertrunken-13222678

Schlagzeilen