Österreich

Steirische Ermittler auf Spur internationaler Betrügerbande

Einer internationalen Betrügerbande, die auch in der Steiermark und speziell in Graz ihren Geschäften nachgeht, ist die Polizei auf der Spur. Einer der Verdächtigen wird mit Fahndungsfotos gesucht: Der Mann soll im Frühsommer 2016 in mehreren Banken aufgetreten sein. Der Bande wird ein Schaden von fast einer Million Euro angelastet, teilte die Polizei am Aschermittwoch mit.

Die Ermittlungen werden laut der Behörde bereits seit längerem geführt. Bereits im Sommer des Vorjahres hatte es Verhaftungen gegeben: In Salzburg wurde ein Schwarzafrikaner festgenommen und später in Graz verurteilt, in Belgien klickten für einen anderen die Handschellen. Er wurde nach Wien ausgeliefert. Nun sucht man nach einem weiteren Verdächtigen, dessen Identität man bisher noch nicht kennt. "Der Gesuchte ist kein kleines Rädchen", erklärte einer der Ermittler auf APA-Anfrage. Es dürfte sich um einen Österreicher handeln. Er ist auf Fahndungsfotos recht deutlich zu erkennen.

Die Bande hat laut Polizei bisher zwei unterschiedliche Betrugsmethoden angewendet: Zum einen haben sie in Südafrika lebende Österreicher ausspioniert, die in ihrer Heimat noch Konten haben. Dann fälschten die Täter Reisepässe und Ausweise und behoben mit den falschen Dokumenten bei den Konten - unter anderem in der Steiermark, aber auch in anderen Bundesländern.

Zum anderen haben die Täter mit falschen Ausweisen - oft waren es täuschend echte Kopien von französischen Reisepässen - auch Konten eröffnet und ließen sich Gelder aus Betrugshandlungen dort hinüberweisen. Diese wurden dann umgehend behoben.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 02:40 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/steirische-ermittler-auf-spur-internationaler-betruegerbande-328297

Schlagzeilen