Österreich

Stinker vor Gericht

Schummelsoftware. Klagen gegen Autohändler waren in der Etappe erfolgreich, jetzt wartet alles auf die Höchstrichter.

Der Skandal um Schummelsoftware bei Autos beschäftigt jetzt die Gerichte. SN/dn/dpa
Der Skandal um Schummelsoftware bei Autos beschäftigt jetzt die Gerichte.

Seit bekannt ist, dass Fahrzeughersteller in ihren Dieselfahrzeugen eine Schummelsoftware verbaut haben, mit welcher der Schadstoffausstoß manipuliert wurde, sind viele der getäuschten Käufer vor Gericht gezogen, zumeist gegen die Händler. Mit diesen Klagen fordern sie in den meisten Fällen, den Kaufvertrag rückgängig zu machen und den Kaufpreis rückzuerstatten. Die in Österreich dazu ergangenen Entscheidungen sind höchst unterschiedlich. Nachstehend eine kurze Übersicht: Das Oberlandesgericht (OLG) Innsbruck hat erst kürzlich zum erfolgreichen Begehren auf Rückabwicklung eines Kaufes eines Audi Q3 betont: Kein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 10:36 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/stinker-vor-gericht-63183412