Österreich

Streit führte Wiener Polizei zu Marihuana in Wohnung

Hilferufe in einer Wohnung in Wien-Liesing haben die Polizei am Mittwoch zu einem Marihuana-Dealer geführt. Die Beamten wurden von Nachbarn gerufen, weil diese eine Frau schreien gehört hatten. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte dann fünf Einmachgläser und ein Päckchen Alufolie, jeweils gefüllt mit Cannabiskraut. Ein 24-Jähriger wurde angezeigt, seine Freundin war nach dem Streit unverletzt.

Streit deckte illegales Geschäft auf SN/APA (dpa)/Patrick Pleul
Streit deckte illegales Geschäft auf

Die Polizisten wurden um 11.15 Uhr in die Dirmhirngasse gerufen. Der 24-Jährige öffnete ihnen die Tür, wollte diese aber sofort wieder schließen, als er die Beamten sah. Nachdem weitere Hilfeschreie einer Frau zu hören waren, wurde die Tür wegen Gefahr im Verzug aufgedrückt.

Die Frau gab an, es sei nur zu einem verbalen Streit mit ihrem Freund gekommen. Verletzungen hatte sie laut Polizei keine. Die auf dem Couchtisch liegenden Drogen wurden ebenso sichergestellt wie 720 Euro, die vom Handel mit dem Marihuana stammen dürften. Der 24-Jährige gab zu, das Cannabis weiterverkauft zu haben. Er wurde nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Seine Freundin hat nach derzeitigem Ermittlungsstand nichts mit den Drogen zu tun.

Quelle: APA

Aufgerufen am 11.12.2018 um 09:09 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/streit-fuehrte-wiener-polizei-zu-marihuana-in-wohnung-38858452

Schlagzeilen