Österreich

Suche nach Sechsjährigem in Linz - Bub marschierte heim

Eine fieberhafte Suche nach einem Sechsjährigem hat Freitagnachmittag in Linz ein glückliches Ende genommen. Die Mutter des Buben hatte ihr Kind in einem Einkaufszentrum aus den Augen verloren. Sie schlug Alarm, mehrere Polizeistreifen begannen sofort intensiv, nach dem Kleinen zu suchen. Wie sich herausstellte, war der Bub zwei Kilometer nach Hause gegangen, berichtete die Polizei am Sonntag.

Verfall endete im Guten.  SN/APA (Webpic)/hex
Verfall endete im Guten.

Bange Momente durchlebte die Mutter, als ihr Sohn plötzlich verschwunden war. In einem Geschäft im ersten Stock verlor sie ihn aus den Augen. Die Polizei sichtete sofort die Überwachungsbänder. Darauf war noch zu sehen, wie das Kind alleine die Rolltreppe nach unten fuhr und das Einkaufszentrum verließ. Mehrere Streifen suchten in der Nähe die Umgebung ab. Etwa eine dreiviertel Stunde später meldete sich der Vater bei der Polizei. Der Sechsjährige war selbstständig nach Hause gegangen. Weil niemand daheim war, nahm ihn eine Nachbarin in Empfang.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 11:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/suche-nach-sechsjaehrigem-in-linz-bub-marschierte-heim-598687

Schlagzeilen