Österreich

Sweets for my Sweet

Rühren, riechen, messen, spachteln, rechnen, formen, schneiden, kneten, wickeln, ziehen, hacken. Als Zuckerlmacher liefert man sich ein permanentes Rennen mit der Zeit. Der Lehrling ist ein Stück mitgerannt.

Der Beruf des Zuckerlmachers galt jahrzehntelang als ausgestorben. SN/zuckerlwerkstatt
Der Beruf des Zuckerlmachers galt jahrzehntelang als ausgestorben.

Der Zucker kocht schon, sagt der Chef. Zieh dir die Schürze an und setz dir ein Kapperl auf, sonst bekommst ein Haarnetz. Während der Lehrling noch zu Ende grinst (denn er hat ein Kapperl mitgebracht), öffnet der Chef die Tür zu einem kleinen Raum und wird ernst. Denn kiloweise kochender Zucker bedeutet vor allem eines: Gefahr. Ein Tropfen genüge, und man habe ein Loch in der Haut. Denn heißer, zähflüssiger Zucker gräbt sich ein. Einfach wegwischen und alles ist gut? ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 11:00 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sweets-for-my-sweet-84700747