Österreich

Swimmingpools: Extra-Steuer und Extra-Arbeit

In Oberösterreich regt eine Abgabe für Pools auf. In Vorarlberg können Kommunen Bürger sogar zur Arbeit verpflichten.

Symbolbild. SN/stock.adobe.com
Symbolbild.

Auch Gemeinden brauchen Geld und sie sind durchaus erfinderisch, um es aufzutreiben. In Eberschwang im Innviertel (OÖ) hat der Gemeinderat nun eine "Pool-Steuer" von bis zu 100 Euro zusätzlich zur Wassergebühr festgelegt, wenn das kühle Nass aus dem Gemeindenetz bezogen wird. In der 3300-Einwohner-Gemeinde gibt es etwa 100 Swimmingpools und Schwimmteiche. Bgm. Josef Bleckenwegner (SPÖ) argumentiert, dass das Füllen der Pools zu enormen Verbrauchsspitzen führe - von durchschnittlich 350 Kubikmetern pro Tag auf bis zu 500. Die Gemeinde habe deshalb ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 12:57 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/swimmingpools-extra-steuer-und-extra-arbeit-68996770