Österreich

Täter morden, weil sie gekränkt sind

Die Morde in Kitzbühel, St. Pölten und Kottingbrunn haben eine Gemeinsamkeit. Es gehe um verschmähte Liebe, sagt der Psychiater Reinhard Haller. Die Aggression macht nicht einmal vor Babys halt, wie ein aktueller Fall zeigt.

Einsatz in Kottingbrunn: drei Menschen starben. SN/APA/MONATSREVUE/THOMAS LENGER
Einsatz in Kottingbrunn: drei Menschen starben.

Das Gewaltverbrechen in Kottingbrunn (Bezirk Baden) vom Sonntag hat nun ein drittes Todesopfer gefordert. Nach einer Frau (29) und ihrer Tochter (2) starb am Montag im Wiener SMZ Ost-Donauspital auch ein elf Monate alter Bub. Das Baby soll vom Vater erstickt worden sein, die anderen beiden Opfer wurden mit einem Küchenmesser erstochen. Auslöser für die Bluttat könnte ein Ehestreit gewesen sein, möglicherweise wollte die Frau den Mann verlassen. Die Ermittler seien derzeit noch dabei, den genauen Tatablauf zu klären, sagte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:42 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/taeter-morden-weil-sie-gekraenkt-sind-78381745