Österreich

Tod eines Kleinkindes beschäftigt Behörden in Oberösterreich

Der Tod eines Kleinkindes in der Nacht auf Dienstag in Tragwein (Bezirk Freistadt) beschäftigt die Behörden in Oberösterreich. Die Eltern hatten den 14 Monate alten Buben reglos in seinem Bett gefunden.

Das Baby starb wenig später im Spital. Weil die Todesursache unklar ist, hat die Staatsanwaltschaft Linz eine Obduktion angeordnet, berichtete die Polizei.

Der 35-jährige Vater hatte den Kleinen am Montag gegen 20.15 Uhr ins Bett gebracht. Als die Mutter zweieinhalb Stunden später noch einmal nach dem Kind sah, fand sie es reglos. Sie nahm ihren Sohn auf den Arm und rannte mit ihm zum Vater. Dieser begann mit der Reanimation bis der Notarzt kam und die Maßnahmen fortsetzte. Der Bub wurde noch ins Krankenhaus gebracht, starb aber wenig später.

(APA)

Aufgerufen am 23.06.2018 um 06:09 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/tod-eines-kleinkindes-beschaeftigt-behoerden-in-oberoesterreich-282325

Wenn die Zeit kippt ...

Zeitvermessung. Wir lesen noch einmal Stefan Zweigs Buch "Die Welt von Gestern" und sind verblüfft: so viele Parallelen zur Gegenwart. Eine Ära der Prosperität, in der die Welt ins Wanken gerät und der …

Meistgelesen

    Schlagzeilen