Österreich

Tödlicher Ehestreit: Paar war Polizei nicht bekannt

Nach dem tödlichen Ehestreit in Mäder im Bezirk Bludenz konzentrieren sich die Ermittlungen auf die Hintergründe. Der festgenommene Ehemann ist laut Polizei weitgehend geständig. Das Paar war der Exekutive nicht bekannt. In der Vergangenheit habe es jedenfalls keinerlei Ausschreitungen gegeben. Der Mann soll seine 40-jährige Frau im Bett erstochen haben.

Polizei wurde von Kindern alarmiert.  SN/APA (Symbolbild)/BARBARA GINDL
Polizei wurde von Kindern alarmiert.

Es dürften aber bereits länger partnerschaftliche Probleme bestanden haben. In der Nacht auf Samstag seien diese dann eskaliert. Zunächst kam es laut den Ermittlungen zu einer verbalen Auseinandersetzung. Gegen 3.30 Uhr soll sich der Mann dann in das Schlafzimmer begeben und mehrfach mit einem 27 Zentimeter langen Küchenmesser auf seine im Bett liegende Ehefrau eingestochen haben. Die 40-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an Ort und Stelle verstarb.

Die vier Kinder im Alter zwischen zehn und 23 Jahren seien zum Tatzeitpunkt im Haus gewesen, sagte Chefermittler Norbert Schwendinger der APA. Sie waren es auch, die Polizei und Rettungskräfte alarmierten. Nach der Tat hatte sich der Mann ins untere Stockwerk begeben und auf die Polizei gewartet. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Nach Abschluss der Ermittlungen wurde er in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 11:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/toedlicher-ehestreit-paar-war-polizei-nicht-bekannt-485785

Schlagzeilen