Österreich

Tourengeher stürzte in Obersteiermark in den Tod

In der Obersteiermark ist am Freitag ein Tourengeher (59) bei einer Skitour auf den 2.543 Meter hohen Predigtstuhl am südlichen Rande des Kleinsölktals ums Leben gekommen. Der Mann war mit seiner Tourengruppe schon auf dem Gipfel gewesen und hatte kurz danach beim Abstieg mit Steigeisen den Halt verloren. Er stürzte rund 200 Meter tief, wie die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilte.

Die Tourengeher - darunter dem Vernehmen nach der Sohn des Mannes - aus dem Bezirk Murau waren von Kraukaudorf aus auf den Predigstuhl gegangen. Gegen 12.00 Uhr hatten sie den Gipfel erreicht, die Ski hatten sie kurz unterhalb des Gipfels zurückgelassen und den Rest des Wegs mit Steigeisen bewältigt. Beim Abstieg verlor der Murauer das Gleichgewicht und stürzte über die nordwestliche Abdachung des Predigtstuhl über felsiges Gelände ab. Die Crew des alarmierten Rettungshubschrauber Christophorus 14 des ÖAMTC aus Niederöblarn konnte nur noch den Tod des Alpinisten feststellen. Sein Leichnam wurde von einem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 08:48 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/tourengeher-stuerzte-in-obersteiermark-in-den-tod-488476

Schlagzeilen