Österreich

Überfall auf Supermarkt - Sechs Jahre Haft für Obersteirer

Ein 33 Jahre alter Obersteirer ist am Donnerstag vom Landesgericht Leoben zu sechs Jahren unbedingter Haft verurteilt worden, weil er im Mai einen Supermarkt überfallen und für seine Flucht einem Autolenker dessen Fahrzeug gestohlen hatte. Der Mann soll aufgrund seiner psychischen Erkrankung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen werden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Mann - er soll zum Zeitpunkt der Taten nur vermindert zurechnungsfähig gewesen sein - hatte am Abend des 11. Mai die Angestellte eines Supermarktes in Leoben mit einem Klappmesser bedroht und sie zur Herausgabe von 920 Euro gezwungen. Mit der Beute war er dann rund 300 Meter weit gelaufen, hatte mit dem Messer einen Autolenker bedroht und ihm das Fahrzeug abgenommen. Er flüchtete vor der Polizei nach Bruck/Mur, beschädigte dabei einen ihm entgegenkommenden Wagen und drängte einen Streifenwagen ab. Selbst durch Warnschüsse in den Boden und in die Luft ließ er sich nicht stoppen. Die Flucht endete schließlich durch Kollisionen mit zwei Polizeifahrzeugen, die die Fahrbahn versperrten.

Die Staatsanwaltschaft Leoben beantragte aufgrund der psychischen Erkrankung des Obersteirers und seiner damit einhergehenden Gefährlichkeit die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Der Mann selbst legte keine Rechtsmittel gegen den Urteilsspruch ein. Der Staatsanwalt gab keine Erklärung ab. Das Urteil ist damit noch nicht rechtskräftig.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.11.2018 um 12:35 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ueberfall-auf-supermarkt-sechs-jahre-haft-fuer-obersteirer-1146949

Schlagzeilen