Österreich

Überraschende Bilanz: 2020 war einer der wärmsten Sommer der Messgeschichte

Keine Rekordhitze, keine Trockenheit, dafür viel Niederschlag und wenige Gewitter: Warum der Sommer 2020 dennoch als überdurchschnittlich warm in die Geschichte eingehen wird.

Sommer am See. SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Sommer am See.

Das subjektive Empfinden spielt beim Wetter eine besonders große Rolle. Bestes Beispiel: der heurige Sommer. Viel Regen, keine Hitzewellen, in der Nacht immer einigermaßen kühl - schnell war von einem "Sommer wie damals" die Rede. Dabei widerlegt die Statistik dieses Gefühl deutlich: Denn der Sommer 2020 reiht sich - ähnlich wie seine Vorgänger - in die Liste der wärmsten ein. Genauer gesagt: der wärmsten Sommer seit Messbeginn im Jahr 1767.

Die Klimatologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 05:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ueberraschende-bilanz-2020-war-einer-der-waermsten-sommer-der-messgeschichte-92092618