Österreich

Unfall mit Fahrerflucht im Waldviertel geklärt

Nach einem Verkehrsunfall im Waldviertel Ende August ist ein fahrerflüchtiger Pkw-Lenker ausgeforscht worden. Der 24-Jährige gestand nach Polizeiangaben vom Donnerstag, von einer Party alkoholisiert heimgefahren zu sein. Er dachte, ein Reh angefahren zu haben - tatsächlich hatte er eine vierköpfige Personengruppe gerammt. Ein 17-Jähriger wurde dabei schwer, ein Gleichaltriger leicht verletzt.

Der Unfall hatte sich am 27. August um 4.30 Uhr auf einer Landstraße im Gemeindegebiet von Weitersfeld (Bezirk Horn) ereignet. Der Wagen war auf die linke Fahrbahnseite geraten, wo die Fußgänger unterwegs waren. Ein Bursch wurde zu Boden gestoßen, der Lenker fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter.

Die Polizei ordnete die am Unfallort gefundenen Fahrzeugteile einer Automarke zu und überprüfte infrage kommende Pkw in den Bezirken Horn, Hollabrunn, Waidhofen an der Thaya und Krems, darunter auch das Fahrzeug des 24-Jährigen aus dem Bezirk Hollabrunn. Es stellte sich heraus, dass bereits andere Scheinwerfer eingebaut sowie Motorhaube und Windschutzscheibe demontiert waren.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/unfall-mit-fahrerflucht-im-waldviertel-geklaert-1085803

Schlagzeilen