Österreich

Unter die Haut

Der Mitarbeiter als Cyborg. Unternehmen setzen Angestellten Mikrochips ein. Bald könnte das Implantat nicht nur den Schlüssel, sondern auch die Bankomatkarte ersetzen.

Der reiskorngroße Chip wird zwischen Daumen und Zeigefinger platziert. SN/digiwell, biohax
Der reiskorngroße Chip wird zwischen Daumen und Zeigefinger platziert.

Er ist nur etwas größer als ein Reiskorn und seit knapp fünf Jahren ein Teil von Jowan Österlund (Bild oben). Seit 2013 ist der Schwede ein Cyborg. Damals hat er sich zwischen Daumen und Zeigefinger seinen ersten Mikrochip implantiert und ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 09.12.2019 um 02:10 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/unter-die-haut-64248226