Österreich

Unwetter führten zu Murenabgängen im Tiroler Oberland

Unwetter mit Starkregen und Hagel sind Mittwochabend über den Tiroler Bezirk Landeck hinweggezogen. Am stärksten betroffen waren die Orte Pettneu am Arlberg und die Fraktion Schnann. Unter anderem kam es zu Vermurungen, zudem traten Bäche über die Ufer. Laut ersten Informationen wurden keine Personen verletzt. Wie viele Häuser von Muren betroffen waren, war vorerst unklar.

Die ÖBB-Strecke musste zwischen Landeck-Zams und St. Anton am Arlberg gesperrt werden, ebenso die Stanzertalstraße (L68). Die Einsatzkräfte arbeiteten mit Hochdruck daran, Vermurungen und Verklausungen zu beseitigen. Laut Angaben des Landes wurden Erkundungsflüge durchgeführt und die Schäden erhoben.

Die Landesregierung werde sich Donnerstagvormittag ein genaues Bild des Ausmaßes machen, hieß es. Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) sicherte der Gemeinde "volle Unterstützung" zu. "Sollten Häuser im Murenbereich betroffen sein, stellen wir unmittelbare Hilfe zur Verfügung", so Platter.

Aufgerufen am 05.12.2021 um 07:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/unwetter-fuehrten-zu-murenabgaengen-im-tiroler-oberland-37202119

Kommentare

Schlagzeilen