Österreich

Ursache für Kohlenmonoxid-Unfall in Kärntner Hütte geklärt

Nach einem Kohlenmonoxid-Unfall auf der Aichingerhütte am Villacher Hausberg Dobratsch mit insgesamt sechs Verletzten ist die Ursache geklärt. Wie die Polizei am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte, sei es wegen eines dauerhaft betriebenen Gasherdes in der Küche zu einer erhöhten CO-Konzentration gekommen - außerdem waren die Räume nicht ausreichend gelüftet worden.

Schuld dürfte ein dauerhaft betriebener Gasherd gewesen sein.  SN/kk/hfw villach
Schuld dürfte ein dauerhaft betriebener Gasherd gewesen sein.

Der Zwischenfall hatte sich Ende Jänner ereignet: Die Wirtsleute hatten sich wegen Übelkeit ins Krankenhaus bringen lassen, sie baten einen 57-jährigen Bekannten, auf die in der Hütte verbliebene Katze aufzupassen. Zwei Passanten, die in der Hütte einkehren wollten, entdeckten den 57-Jährigen reglos im Schankraum am Boden liegend und schlugen Alarm. Sie erlitten ebenso Vergiftungen wie ein später hinzugekommener Polizist.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.09.2018 um 03:34 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ursache-fuer-kohlenmonoxid-unfall-in-kaerntner-huette-geklaert-388306

Schlagzeilen