Österreich

Verkehrsminister Hofer: Keine Führerscheinprüfungen mehr auf Türkisch

Ab 2019 wird es in Österreich Führerscheinprüfungen auf Türkisch nicht mehr geben. Türkisch war bisher die zweithäufigste Prüfungssprache. Fahrschülern werde mit Englisch sowie Slowenisch und Kroatisch eine große Auswahl geboten, sagte Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) gegenüber der APA. Durch jede weitere angebotene Sprache entstünden der öffentlichen Hand nicht argumentierbare Kosten.

Verkehrsminister Norbert Hofer sieht Sparpotenzial SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Verkehrsminister Norbert Hofer sieht Sparpotenzial

Im Herbst 2018 werden die neuen Fragenkataloge sowie Lehrmittel für die Fahrschulen erstellt, die ab dem Jahr 2019 zum Einsatz kommen sollen, informierte das Verkehrsministerium. Dabei gehe es um den Relaunch der Führerscheinfragen für die Klassen C, D, E und F.

Prüfungen für die Klassen A und B können dann außerdem nur mehr auf Deutsch, Englisch, Slowenisch und Kroatisch abgelegt werden. Hofer werde den Verband der Fahrschulunternehmer anweisen, auf die Übersetzung von Prüfungsfragen und Lehrmitteln in die türkische Sprache zu verzichten.

Die Möglichkeit der Ablegung des theoretischen Multiple-Choice-Tests in einer Fremdsprache ist laut Verkehrsministerium weder im Führerscheingesetz noch in der Fahrprüfungsverordnung (FSG-PV) vorgesehen. Im Staatsvertrag von 1955 wurde aber den slowenischen und kroatischen Minderheiten das Recht auf Verwendung ihrer Sprache zusätzlich zu Deutsch als Amtssprache eingeräumt.

Die Möglichkeit die Prüfung in englischer oder türkischer Sprache abzulegen, beruhte bisher "lediglich auf einem Entgegenkommen", hieß es aus dem Ministerium. Angebote auf Türkisch würden andere ethnische Minderheiten diskriminieren. So seien in der Vergangenheit immer wieder Wünsche nach Führerscheinprüfungen in arabischer, russischer, chinesischer oder albanischer Sprache geäußert worden, die "mit dem damit verbundenen Aufwand und den Übersetzungskosten abgelehnt" wurden.

Von den 299.687 Führerscheinprüfungen im Vorjahr wurden 291.504 auf Deutsch absolviert. Türkisch rangierte bei den Fremdsprachen mit 3.631 Prüfungen an erster Stelle. Erst danach folgten Englisch (2.301 Prüfungen), Kroatisch (2.112) und Slowenisch (139).

ÖVP begrüßt Hofer-Vorstoß

Zustimmung für seinen Vorstoß erntete Hofer vom Koalitionspartner ÖVP. Generalsekretär Karl Nehammer sagte am Samstag: "Es ist sehr sinnvoll, die Führerscheinprüfungen in türkischer Sprache nicht mehr anzubieten. Neben den Kosten und einer möglichen Diskriminierung anderer Minderheiten sehe ich das Aus für Führerscheinprüfungen auf Türkisch als Anreiz, die deutsche Sprache zu lernen."

Deutsch sei der Schlüssel zur Integration und helfe, das Entstehen von Parallelgesellschaften zu verhindern. Nehammer: "Es ist richtig, dass die Bundesregierung mehrere Maßnahmen setzt, damit Anreize geschaffen werden, dass wieder mehr Deutsch gelernt wird."

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:10 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/verkehrsminister-hofer-keine-fuehrerscheinpruefungen-mehr-auf-tuerkisch-36736846

Kommentare

Schlagzeilen