Österreich

Verkehrsunfallopfer von Wien-Ottakring außer Lebensgefahr

Nach einem Verkehrsunfall, bei dem ein 17-Jähriger am Montag in Wien die Kontrolle über seinen Pkw verloren und zwei Fußgänger erwischt hatte, waren beide Opfer am Dienstag nicht mehr in Lebensgefahr. Der 26-jährigen Frau und dem 28-jährigen Mann geht es besser, sie befinden sich allerdings noch in stationärer Behandlung, teilte Polizeisprecher Harald Sörös mit.

17-Jähriger verlor Kontrolle über sein Fahrzeug SN/APA/HANS PUNZ
17-Jähriger verlor Kontrolle über sein Fahrzeug

Der 17-Jährige dürfte die einige Meter vor ihm haltende Fahrzeugkolonne in der Wattgasse in Wien-Ottakring zu spät gesehen heben, gab Sörös Neuigkeiten zum Unfallhergang bekannt. Deswegen lenkte der Jugendliche sein Fahrzeug nach rechts, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei fuhr er auf den Gehsteig, erfasste ein Verkehrszeichen, anschließend die beiden Fußgänger und schleuderte diese in eine Auslagenscheibe. Der 17-Jährige war nicht alkoholisiert und hatte einen gültigen Führerschein.

Die Berufsrettung Wien rückte mit sieben Rettungsteams aus, um die beiden Verletzten notfallmedizinisch zu versorgen. Die 26-jährige Fußgängerin hatte multiple Verletzungen und Schnittwunden erlitten, sie wurde an Ort und Stelle intubiert. Der 28-Jährige hatte Schnitte und Kopfverletzungen davongetragen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:27 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/verkehrsunfallopfer-von-wien-ottakring-ausser-lebensgefahr-39924277

Schlagzeilen