Österreich

Versteckte Armut auf dem Land

Obwohl es Obdachlosigkeit außerhalb der großen Städte kaum gibt, fristen viele Bedürftige ein prekäres Dasein.

 SN/tröscher

Ein Dorf im Innviertel, rund 2000 Einwohner. Frau G. war Mitte 20, als sie mit ihrem Freund zusammenzog und schwanger wurde. Als das Kind auf die Welt kam, ließ der Mann seine Familie sitzen. Was dann passierte, widerfährt in Österreichs ländlichen Gebieten offenbar vielen Menschen: Die junge Mutter geriet in die soziale Abwärtsspirale. Niemand kennt die Zahlen, kaum jemand kennt die Betroffenen selbst. Denn die Opfer ziehen sich völlig zurück. Der Schande, von den Dorfbewohnern als arm und bedürftig entlarvt zu werden, wollen sich die meisten um keinen Preis aussetzen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 05:06 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/versteckte-armut-auf-dem-land-378856