Österreich

2000 Jahre Stadtgeschichte auf einem Fleck: Die Wiener U-Bahn-Archäologen wurden wieder fündig

An der künftigen U5-Station Frankhplatz wurden Siedlungsreste aus zwei Jahrtausenden freigelegt.

Werden in Wien neue U-Bahn-Tunnel durch den Boden getrieben, finden Zukunft und Vergangenheit stets zu einem zeitlich begrenzten Rendezvous zusammen. Wie etwa derzeit am Frankhplatz, einer Grünfläche im Dreieck Altes AKH/Landesgericht/Nationalbank. Dort bekommt die U5, die ab 2025 in Betrieb gehen soll, eine Station. So viel zur Zukunft.

Was die Vergangenheit betrifft, so wird diese gerade von den Stadtarchäologen ans Tageslicht geholt. Für den Frankhplatz bedeutet das: Alte Mauern einer 1751 errichteten Kaserne, noch ältere Mauern mittelalterlicher Keller ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 01:36 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/video-2000-jahre-stadtgeschichte-auf-einem-fleck-die-wiener-u-bahn-archaeologen-wurden-wieder-fuendig-93873124