Verzicht auf Kohlenhydrate: "Habe mich selten so wohlgefühlt"

Karin Lassacher probiert während der SN-Serie "Essen gut, alles gut?" die Low-Carb-Diät und verzichtet dabei überwiegend auf Kohlenhydrate. Nach anfänglichen "Entzugserscheinungen" wie Kopfschmerzen hat sich ihr Körper sehr rasch auf die Low-Carb- Ernährung umgestellt. Das berichtet die 37-jährige Tennengauerin im SN-Tagebuch.

Autorenbild
3 Wochen Low Carb Karin Lassacher
Steckbrief Karin Lassacher
Alter 37
Wohnort Oberalm (Tennengau)
Beruf Marketing-Angestellte bei den "Salzburger Nachrichten"
Hobbys Mountainbiking, Wandern, Fitness-Kurse, Skifahren, Katzen, Lesen, Reisen, Fremdsprachen
Lieblingsessen Meeresfrüchte und Fisch
Neue Ernährungsform Low Carb

Ernährungstagebuch: Wenn sich der Körper auf Ketose einstellt

20. Mai 2022: Drei Wochen Low Carb - wie schaffe ich das? Nach nur wenigen Tagen war für mich klar: Kohlenhydratreduzierte Nahrungsaufnahme tut meinem Körper sehr gut!

Wie sich das zeigt? Ich verspüre mehr geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und höheres Konzentrationsvermögen, bin energiegeladener und meine Long-Covid-Müdigkeit ist auch verschwunden. Ich fühle mich aufgrund des besseren Schlafs rundum vitaler und wacher. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Der Fettstoffwechsel erfüllt seine Hausaufgaben. Der Körper braucht beim Low-Carb-Prinzip einige Tage, um sich auf Fett - statt Kohlenhydrate - als Energielieferant umzustellen (Ketose-Zustand).

Der niedrige Blutzuckerspiegel unterstützt - wider Erwarten - mein derzeitiges Wohlbefinden: Alltagssituationen, die mich früher oft gestresst und genervt haben, werfen mich nicht mehr so schnell aus der Bahn. Mein Ketostix-Urinteststreifen bestätigt es: Ich befinde mich in "Ketose"!

Beim Restaurantbesuch bestelle ich mir eine Vorspeise, ein Fisch- oder Fleischgericht und lasse die Beilagen, die sich meist aus Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Gebäck zusammensetzen, weg - oder ersetze diese durch Salat und Gemüse. Den Heißhungerattacken (vor allem nach intensiven Sporteinheiten) wirke ich mit Beerenobst, Keto-Riegeln oder Nüssen entgegen.

SN-Marketingmitarbeiterin Karin Lassacher.  SN/stephanie rausch
SN-Marketingmitarbeiterin Karin Lassacher.

Das Erfolgsgeheimnis bei Low Carb

13. Mai 2022: Die Entscheidung, drei Wochen auf Kohlenhydrate zu verzichten, ist mir leichtgefallen. Für mich war von Anfang an klar: Jede Diätform, die einen uneingeschränkten Kaffeekonsum erlaubt, ist für mich - als absolute Kaffeeliebhaberin - umsetzbar. Im Wissen um die Tatsache, dass mein Speiseplan im Allgemeinen reich an Kohlenhydraten ist, habe ich mich mit positiven Gefühlen dem Essensprojekt gewidmet.

Das Prinzip der Low-Carb-Diät, auch als "ketogene Diät" bekannt, ist einfach: Man isst weniger Kohlenhydrate - zwischen 50 und 100 Gramm pro Tag - und dafür mehr Fett und Protein. Es werden also kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis komplett vom Speiseplan gestrichen und durch fett- und eiweißreiche Gerichte ersetzt.

Mein Frühstück besteht beispielsweise aus einer Chia-Bowl mit Beeren oder einem klassischen Omelett mit Pilzen, Tomaten und Käse. Zum Glück gab's in Woche eins mittags in unserem SN-Restaurant Sabunari immer Putenstreifensalat. Gegrillter Lachs mit Brokkoli, Zoodles-Bolognese (selbst gemachte Nudeln aus Zucchini) oder Salat mit Garnelen und Avocado bzw. eine Handvoll Nüsse als Zwischensnack komplementieren meinen Low-Carb-Tag.

Das "Erfolgsgeheimnis" dabei ist Folgendes: Nimmt der Körper nur wenig Kohlenhydrate auf, stellt sich der Stoffwechsel mit der Zeit um und die Energie wird nicht mehr aus Kohlenhydraten gewonnen, sondern aus den vorhandenen Fettreserven ("Ketose").

Das Low-Carb-Menü:

Frühstück: Chia-Pudding mit Beeren.   SN/privat
Frühstück: Chia-Pudding mit Beeren.
Zu Mittag: Salat mit Putenstreifen im Betriebsrestaurant „Sabunari“.  SN/privat
Zu Mittag: Salat mit Putenstreifen im Betriebsrestaurant „Sabunari“.
Abendessen: Gegrillter Lachs mit Gemüse und Salat.  SN/privat
Abendessen: Gegrillter Lachs mit Gemüse und Salat.
Abendessen: Salat mit Garnelen, Tomaten, Parmesan und Sojasprossen  SN/privat
Abendessen: Salat mit Garnelen, Tomaten, Parmesan und Sojasprossen
Geheimtipp: Gebackene Auberginen mit Feta, Tomaten und Champignons - natürlich selbst gemacht.  SN/privat
Geheimtipp: Gebackene Auberginen mit Feta, Tomaten und Champignons - natürlich selbst gemacht.

Hinweise von Diätologin Stefanie Bart:

Die persönlichen Darstellungen von Karin Lassacher sind nicht als Empfehlung für eine Low Carb-Diät zu lesen. Laut ÖGE werden dem Körper bei Low Carb zu wenige Ballaststoffe aus Getreide zugeführt, dies kann sich negativ auf die Darmflora und die Hormonsynthese auswirken. Zudem kann ein hohe Verzehr von rotem Fleisch das Risiko für Dickdarmkrebs erhöhen. Eine bei Low Carb manchmal hohe Fettzufuhr erhöht außerdem das Risiko für verschiedene Krankheiten wie koronare Herzkrankheit und Gicht.

Diätologin Stefanie Bart. Kontaktdaten: www.stefanie-bart.at. SN/privat/weissbild
Diätologin Stefanie Bart. Kontaktdaten: www.stefanie-bart.at.

Aufgerufen am 25.05.2022 um 07:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/video-3-wochen-low-carb-verzicht-auf-kohlenhydrate-habe-mich-selten-so-wohlgefuehlt-120761248

Essen gut, alles gut?

Essen gut, alles gut?

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen