Österreich

Bürgerinitiative fordert neuen Prozess für verurteilten Mörder

Ärzte, kirchliche Würdenträger, Juristen, eine Bürgermeisterin: Mehr als 400 Unterstützer glauben an die Unschuld eines Häftlings. Was treibt sie an? Warum opfern sie viel Freizeit für den Mann?

Ihr Glaube an die Justiz gerät zusehends ins Wanken. "Ich war überzeugt, dass wir in einem Rechtsstaat leben. Was Helmut passiert ist, kann jedem von uns passieren. Dass er plötzlich in die Mühlen der Justiz gerät und vom Zeugen zum Beschuldigten wird", sagt Katharina Hammerer. Die 68-Jährige ist Gründerin des Personenkomitees "Gerechtigkeit für Helmut". Die Onlineplattform startete Ende 2015 mit 20 Unterstützern, mittlerweile setzen sich auf https://fuergerechtigkeit.jimdofree.com mehr als 400 Personen für Helmut St. ein. Der Gmundner sitzt wegen Mordes ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 03:27 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/video-buergerinitiative-fordert-neuen-prozess-fuer-verurteilten-moerder-83673676