Österreich

Ein Ort, der dem Vergessen entrissen wird

Der Jüdische Friedhof in Wien-Währing zählt zu den größten Europas. Dennoch ist er seit 1938 geschlossen. Das soll sich nun ändern.

Weit weg fühlt sich die Stadt an, ihr Getöse, ihr Chaos lässt sich nur erahnen. Dabei beginnt der Verkehr gleich hinter der alten Ziegelmauer zu rauschen und zu dröhnen. Die Ziegelmauer umschließt ein Areal, so groß wie drei Fußballfelder. Auf ihm stehen, kippen, liegen 10.000 Grabsteine.

Der Jüdische Friedhof Währing geht an einer der am stärksten befahrenen Kreuzungen Wiens geschickt in Deckung. Susanne Schober-Bendixen streift durch die Gräberreihen. "Als ich hier das erste Mal reinkam, war alles mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.06.2021 um 07:13 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/video-ein-ort-der-dem-vergessen-entrissen-wird-104978836