Edi Jäger will weniger Fleisch essen: "Meine Töchter erziehen mich"

Der Salzburger Künstler Edi Jäger wollte schon lange die Paleo-Diät versuchen - auch "Steinzeit-Diät" genannt. Das bedeutet viel Fleisch und selbst gesammeltes Gemüse, wenige Kohlenhydrate oder Milchprodukte. Ob ihm das gelingt und wie es dem Schauspieler in den drei Wochen ergeht, berichtet er hier im Ernährungstagebuch.

Steinzeit-Diät Edi Jäger
Steckbrief Edi Jäger
Alter 55
Wohnort Seekirchen am Wallersee / Salzburg
Beruf Schauspieler
Hobbys Lesen, Kochen, Filme, Wandern, Musik
Lieblingsessen Saiblingsfilet in Kartoffelkrenkruste mit Gemüse und Gerstenrisotto, dazu Welschriesling
Neue Ernährungsform Paleo

Ernährungstagebuch: Fleisch reduzieren als waschechte Herausforderung

24. Mai 2022: Da freue ich mich natürlich wahnsinnig, wenn alle paar Wochenenden meine Tochter mal von ihrem Studium in Graz auf Besuch kommt und so wie heute meinen köstlichen Paleo-Salatteller mit Hendl und Ei probieren kann. Das Geflügel allerdings überlässt sie ganz mir, denn sie ist Vegetarierin.

Das schaffe ich einfach nicht, vielleicht noch nicht, schauen ma' mal. Wobei ich feststelle, je länger ich mich nach Paleo ernähre, desto weniger Lust auf Fleisch habe ich. Ich fühle mich körperlich rundherum gut. Zwischendurch brauche ich auch einmal Nüsse, Eier oder etwas Fleisch oder Fisch als Powerhappen, aber am stärksten habe ich Appetit auf Gemüse, Salat und Obst.

Von meinen Töchtern habe ich ja schon vieles gelernt, etwa - um nur einige wenige Beispiele zu nennen - wie man Instagram benutzt, dass ich mit Netflix mein Englisch verbessern kann und die Vorzüge vegetarischer Ernährungsweise. Nun kann (und will) ich als Paleo-Praktikant nicht ganz auf Fleisch verzichten, aber zumindest die Menge zu reduzieren ist für mich eine waschechte Herausforderung.

Nachdem ich mir vor ein paar Jahren erfolgreich auch noch das Gelegenheitsrauchen abgewöhnt habe, zeigen sich meine ganz großen nächsten Themen in der Ernährung: viel weniger Zucker und weniger Fleisch! Ich halt' mir mal die Daumen!

Da fällt mir ein, der von mir verehrte Säulenheilige des modernen Jazz, der Saxofonist John Coltrane, der an einer richtigen Zuckersucht litt, hat mal gesagt, er habe den Zucker erst besiegt, als ihm klar geworden sei, dass ihm etwas anderes einen viel größeren Kick gibt: nämlich seine Kunst, seine Musik! Was ist der echte Zucker meines Lebens: gute Freunde, kreatives Tun, Lachen in guter Gesellschaft, Lebensfreude und vor allem viel Quality-Zeit mit meinen Töchtern zu verbringen.

Ernährungstagebuch: Brotlose Kunst

18. Mai 2022: Oft hörte ich als Anfänger im Schauspielberuf, meine Profession sei eine brotlose Kunst. Naja, ich bevorzuge ohnehin Brathähnchen mit Gemüse und Rotwein. So gesehen bin ich ja wohl ein idealer Proband für kohlehydratfreie Paleo-Ernährung ohne Milchprodukte. Außerdem schätze ich Lamm mit Rosmarin-Knoblauch Kruste, Zucchini-Spaghetti mit Mandelsauce, Thaicurrysuppe mit Gemüse, Spinatmuffins, vegan gefüllte Kohlrabi, Paella mit Saibling und Karfiol oder einfach einen wunderbar gewürzten Gemüsewok (ohne Reis) - all das darf ich genießen.


Nach einer Woche Paleo fühle ich mich wunderbar, morgens fit, voller Energie und Lebensfreude. Mein leicht verschlanktes Spiegelbild zwinkert mir zu. Ich kann's wirklich empfehlen, wobei ich ja kein Purist bin, also bei mir zählen Kartoffel zu natürlichen Lebensmitteln.
Ich gestehe, neulich abends habe ich den Kampf verloren - gegen die Belohnungsschokolade. Es war aber unfair, die andern waren in der Überzahl, viele Rippen Schoko und ich ganz allein. Nein, ich hab' nicht die ganze Tafel gegessen, ganz so undiszipliniert bin ich nicht!


Am nächsten Morgen zwinkerte mir mein verquollenes Spiegelbild wieder zu, eine grimmige Stimme sagte: Das war ja nötig, du Zuckerjunkie!
Neuer Tag, neues Glück! An apple a day keeps the sodbrennen away!
Zum Frühstück empfehle ich Äpfel, Bananen, Walnüsse und schwarzen Kaffee. Alle weiteren Tagesgerichte natürlich Bio - regional - saisonal!

Diese Schlagwörter sind zwar in aller Munde, aber leider nicht in aller Kochtöpfe. Wer braucht wirklich Kirschen im Dezember oder Erdbeeren aus dem Himalaya? Kaufen wir doch den regionalen Biobäuerinnen und Erzeugern die Regale leer. Das ist gut für den Planeten, für die Bäuerinnen, für das eigene Budget und für uns! So hab ich das gelernt, als ich neulich eine wunderbare Nachhilfestunde von Peter Hecht (Bio Austria) und der Familie Forsthuber auf dem Biohof Almannsgrub in Seekirchen bekommen habe. Und die müssen es wissen, haben sie doch grad den Bio-Award des Jahres 2022 gewonnen. Da freut sich mit ihnen der Paleo-naut!

Paleo-Menü:

Vom Jagen und Sammeln

11. Mai 2022: Wie schon in der guten alten Steinzeit soll ja der interessierte "Paleo-loge" oder wie heißt es richtig: Paleo-ikerin? Paleo-nerinnen? Naja, jedenfalls soll nur gegessen werden - nein, nicht was auf den Tisch kommt oder was uns die Fast-Food-Cuisine bietet - sondern was an unbehandelter Bioqualität durch Jagen oder Sammeln erbeutet werden kann. Das heißt jetzt bitte aber auf keinen Fall, dass man mit der Armbrust zum Billa gehen sollte. Oder frau mit Pfeil und Bogen zum Spar. Davor müssen wir hier eindringlich warnen, es könnte zu wirklich unangenehmen Szenen und überaus heiklen Situationen führen. Wer will schon solche Schlagzeilen lesen: "Treibjagd an der Tiefkühltruhe!" "Wieder wurden Macheten am Melonenregal sichergestellt!"
Mir persönlich kommt der Jägerberuf sehr entgegen, trag ich doch den Waidmann schon im Namen. Persönlich jage ich wirklich gerne durch den Wald oder pirsche über die Felder und Wiesen. Ich stelle jetzt aber keine Bärenfallen auf oder robbe mich mit einer Steinschleuder bewaffnet an ahnungsloses Rotwild heran. Eigentlich jage ich vorwiegend brauchbare Gedankenblitze für Theaterszenen oder spannende Spielideen für neue Programme. Ja ich bin bewaffnet, mit Stift und Notizblock. Und mit solchen Waffen könnte wohl nur ein MacGywer ein Wildschwein erlegen.
Geübte Jäger- und Sammlerinnen können aber im Frühling vieles erlegen, die halbe Wiese ist ja momentan essbar. Brennessel-Wildkräuter-Spinat mit Knoblauch, gut gewürzt. Dazu wird ein kleines Steak mit Dijonsenf gereicht nebst ein, zwei Kartoffelchen. Da lacht mein Paleo-nistenherz!


Hinweise von Diätologin Stefanie Bart:

Die persönlichen Erfahrungen von Edi Jäger sind nicht als generelle Empfehlung für eine Paleo-Diät zu lesen. Der täglich hohe Verzehr tierischer Lebensmittel ist unter den Aspekten der Gesundheit und Nachhaltigkeit kritisch zu sehen. Der völlige Verzicht auf Lebensmittel wie Getreideprodukte (Lieferanten für Ballaststoffe und B-Vitamine), Hülsenfrüchte (hochwertige Proteinquellen, Ballaststoffe, B-Vitamine) und Milchprodukte (wichtige Quellen für Calcium, Jod, Riboflavin) kann langfristig zu einem Nährstoffmangel führen.

Diätologin Stefanie Bart. Kontaktdaten: www.stefanie-bart.at. SN/privat/weissbild
Diätologin Stefanie Bart. Kontaktdaten: www.stefanie-bart.at.

Aufgerufen am 25.05.2022 um 03:08 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/video-steinzeit-diaet-edi-jaeger-will-weniger-fleisch-essen-meine-toechter-erziehen-mich-120761140

Essen gut, alles gut?

Essen gut, alles gut?

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen