Österreich

Sterben, Tod und Trauer sind ihre ständigen Begleiter

Barbara Juen unterstützt Angehörige in den ersten Stunden nach einer Katastrophe. Was sie antreibt und warum vor allem tote Kinder Einsatzkräfte emotional an ihre Grenzen bringen.

Die Innsbruckerin Barbara Juen begleitet Menschen in den schwierigsten Momenten ihres Lebens. SN/fritz pessl
Die Innsbruckerin Barbara Juen begleitet Menschen in den schwierigsten Momenten ihres Lebens.

Sie war nach dem Lawinenunglück in Galtür zur Stelle. Sie hat Angehörige nach der Massenpanik im Bergisel-Stadion mit fünf Toten betreut. Sie war nach der Brandkatastrophe der Gletscherbahn Kaprun im Einsatz, half bei der Betreuung von traumatisierten Flüchtlingen, von Hochwasseropfern ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 23.02.2020 um 06:13 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/video-sterben-tod-und-trauer-sind-ihre-staendigen-begleiter-81621565