Österreich

Vogelgrippe: Entwarnung auf zweitem Vorarlberger Hühnerhof

Im Fall der Bestätigung des Verdachts hätten zwischen 3000 und 4000 Tiere getötet werden müssen.

Vogelgrippe: Entwarnung auf zweitem Vorarlberger Hühnerhof SN/APA (dpa) Archiv/Carsten Rehder
Symbolbild.

Der zweite Verdachtsfall auf Vogelgrippe des Typs H5N8 in einem Hühnerhof in Vorarlberg hat sich definitiv nicht bestätigt. 80 Blut- und Tupferproben hätten Klarheit gebracht, informierte am Montag der zuständige Landesrat Erich Schwärzler (ÖVP). "Das Ergebnis war negativ", betonte Schwärzler. Die vorläufige Sperre des Betriebs wird aufgehoben.

Hätte sich der Verdacht bestätigt, hätten auf dem Hof in Möggers (Bezirk Bregenz) 3000 bis 4000 Tiere getötet und seuchensicher entsorgt werden müssen. Erst am Donnerstag gezogene Proben hatten das Virus angezeigt, das Ergebnis vom Freitag war aber nicht mehr eindeutig. Klarheit brachten nun Proben, die am Sonntag genommen wurden. "Für den Betrieb sind das vorgezogene Weihnachten", sagte Schwärzler.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 01:03 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/vogelgrippe-entwarnung-auf-zweitem-vorarlberger-huehnerhof-887188

Schlagzeilen