Österreich

Volksbegehren für freie Seezugänge

Die Verbauung der Ufer der Seen ärgert viele Kärntner. Bald können sie dazu ihre Meinung offiziell kundtun.

Gerhard Godescha und Walter Polesnik (von links) kämpfen für freie Seezugänge.  SN/privat
Gerhard Godescha und Walter Polesnik (von links) kämpfen für freie Seezugänge.

Zwei Jahre lang wurden mehr als 7000 Unterschriften gesammelt, nun sind Walter Polesnik und Gerhard Godescha am Ziel. Am Montag werden sie der Kärntner Landeswahlbehörde in Klagenfurt die nötigen Unterschriften überreichen, damit ein Volksbegehren zum Schutz der Kärntner Seen stattfinden kann. "Es wird das erste Volksbegehren auf Landesebene seit 32 Jahren sein", sagt Godescha. Die Hürden, die Unterschriften zu sammeln, waren hoch.

Man kann in Kärnten ein Volksbegehren nicht online unterschreiben. "Alle Unterstützungserklärungen mussten von uns deshalb zwei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 10:46 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/volksbegehren-fuer-freie-seezugaenge-80628484