Österreich

Waldbrandgefahr: Verbote von Feuerwerken zu erwarten

Die Trockenheit in manchen Regionen Österreichs lässt erwarten, dass auch heuer wieder manche Bezirkshauptmannschaften "Waldbrandverordnungen" erlassen. Damit wäre das Abbrennen von Feuerwerken in unmittelbarer Nähe von Wäldern rund um Silvester verboten. Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) machte am Montag darauf aufmerksam, dass dies nicht als generelles Pyrotechnikverbot zu werten ist.

Feuerwerks-Verbot in der Nähe von Wäldern.  SN/APA (Archiv)/HANS PUNZ
Feuerwerks-Verbot in der Nähe von Wäldern.

"Ein generelles Pyrotechnikverbot existiert in Österreich allerdings nicht, das ist gesetzlich weder möglich noch zulässig", sagte Christoph Riedl, Bundessprecher des Pyrotechnikhandels in der WKÖ. "Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern außerhalb des Ortsgebietes und nicht unmittelbar in der Nähe eines Waldgebietes ist nach wie vor möglich."

Der Pyrotechnikhandel geht jedenfalls zum Beispiel in Tirol davon aus, dass eine ähnliche Regelung wie im Vorjahr eingeführt werden wird. "Demnach ist Feuer zu entzünden sowie das Abbrennen von Pyrotechnikartikeln in Waldgebieten und deren näherer Umgebung verboten", sagte Christoph Riedl.

Ein Umtausch gekaufter Waren wegen der Verordnungen ist nicht möglich, so die WKÖ. Das Feuerwerk könne auch zu einem späteren Zeitpunkt abgebrannt werden, wenn die Witterungsverhältnisse dies zuließen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 01:01 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/waldbrandgefahr-verbote-von-feuerwerken-zu-erwarten-596203

Schlagzeilen