Österreich

Warnung vor giftigem Hustensaft mit Noscapin

In Niederösterreich mussten zwei Kleinkinder nach der Verabreichung eines Hustensafts ins Spital. Die Präparate waren unabhängig voneinander in verschiedenen Apotheken gemischt worden. Jetzt sucht die Justiz nach der Giftquelle.

Gefährlicher Hustensaft (Symbolbild). SN/www.bilderbox.com
Gefährlicher Hustensaft (Symbolbild).

Die gute Nachricht zuerst: Beide Kinder, sie sind zwei und fünf Jahre alt, konnten das Spital schon wieder verlassen, es geht ihnen schon wieder besser, wie es am Freitag hieß.

Sie waren am 16. bzw. am 21. Jänner mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus gebracht worden, nachdem sie einen Hustensaft verabreicht bekommen hatten, der zuvor in einer Apotheke auf Rezept eines Arztes hergestellt worden war. Das Mittel gegen den Husten führte bei den Kindern angeblich zu vergrößerten Pupillen und krampfartigen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 07:27 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/warnung-vor-giftigem-hustensaft-mit-noscapin-83135314

karriere.SN.at