Österreich

Was wäre, wenn Südtirol bei Österreich wäre?

Angenommen, Nord- und Südtirol wären nicht geteilt worden: Die Republik wäre nach 1918 stärker gewesen. Tirol wäre heute ein mächtiges Bundesland.

Aufmarsch der Südtiroler Schützen.  SN/www.picturedesk.com
Aufmarsch der Südtiroler Schützen.

Als vor hundert Jahren der Erste Weltkrieg beendet war, verlangte Italien die Beute, die Rom von der Entente, also den späteren Siegermächten, schon im Jahr 1915 versprochen worden war: das Land Tirol südlich der Brennergrenze.

Mit dem Friedensvertrag von Saint-Germain 1919 wurde Tirol geteilt. Was folgte, war die Unterdrückung der deutschsprachigen Bevölkerung, Faschismus, Zwangsitalienisierung, Massenzuwanderung von Italienern und Umsiedlung von Südtirolern unter Hitler und Mussolini ("Option"). Nach dem Zweiten Weltkrieg kämpften die Südtiroler um die Selbstbestimmung, es folgten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 12:15 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/was-waere-wenn-suedtirol-bei-oesterreich-waere-61284988