Österreich

Weiterhin nehmen falsche Polizisten in Wien Pensionisten aus

In Wien treiben weiterhin falsche Polizisten ihr Unwesen und nehmen ältere Menschen aus. Mit falschen Kokarden oder Ausweisen erschleichen sie sich das Vertrauen der Pensionisten und stehlen Wertgegenstände aus der Wohnung. Am Donnerstag kam es zu Mittag zu einem weiteren Fall in Ottakring. Einem 83-Jährigen wurde Gold und Bargeld entwendet, berichtete die Polizei.

Die Trickdiebe läuteten zu Mittag an die Haustür des Pensionisten in der Degengasse. Sie gaben an, dass im Haus ein Einbruch stattgefunden hat und sie nun Spuren sichern müssten. Dazu schickten sie den 83-Jährigen ins Stiegenhaus. Währenddessen durchsuchten sie die Räumlichkeiten und rafften Goldschmuck, Dukaten und Geld an sich. Der entstandene Schaden ist laut Polizei recht hoch.

Die Exekutive warnte erneut eindringlich vor dieser Betrugsmasche. Betagte Menschen im Verwandten-, Bekannten- oder Freundeskreis sollten über den Modus Operandi informiert werden. Telefonate, bei denen Geld gefordert wird, sollten sofort abgebrochen werden. Vermeintliche Verwandte, die um Hilfe bitten, sollten unter jener Telefonnummer zurückgerufen werden, die sonst auch verwendet wird. Die Polizei warnt, niemanden ins Haus oder in die Wohnung zu lassen, den man nicht kennt. Kontaktaufnahmen mit Personen sollten über die Gegensprechanlage oder die Türsicherungskette bzw. den Sicherungsbügel erfolgen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.10.2020 um 03:46 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/weiterhin-nehmen-falsche-polizisten-in-wien-pensionisten-aus-69364036

Schlagzeilen