Österreich

Weniger Luftschadstoffe, aber mehr CO2 in Österreich

Ein Langzeitvergleich zeigt: In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Schadstoffbelastung in Österreichs Luft stark verringert. Beim Klimaschutz allerdings ist bisher zu wenig passiert.

Bei der Reduktion der Treibhausgase hat Österreich großen Nachholbedarf, zeigen die Zahlen der Statistik Austria und des Umweltbundesamtes.  SN/fotolia/73714796
Bei der Reduktion der Treibhausgase hat Österreich großen Nachholbedarf, zeigen die Zahlen der Statistik Austria und des Umweltbundesamtes.

Die Emissionen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen verringerten sich im Zeitraum von 1995 bis 2017, also in 22 Jahren, zum Teil deutlich. Das zeigen die aktuellen Daten der sogenannten Luftemissionsrechnung, die die Statistik Austria am Donnerstag veröffentlichte. Den Berechnungen wiederum liegen Daten des Umweltbundesamts zugrunde.

Demnach sank die Belastung mit Schwefeldioxid (SO2) seit Mitte der Neunzigerjahre um 70 Prozent, konkret von gut 55.000 Tonnen im Jahr auf rund 13.500 Tonnen. Schwefeldioxid war für die Wälder eine Bedrohung durch den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 11:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/weniger-luftschadstoffe-aber-mehr-co2-in-oesterreich-77488420