Österreich

Wenn die Seilbahn zu laut ist

Nachbarn klagten mit Erfolg. Gemeinschaftsinteressen gehen nicht immer über Privatinteressen.

 SN/stock.adobe.com

Die Nachbarn einer Gondelseilbahn kamen mit einer Klage beim Obersten Gerichtshof (OGH) durch, mit der sie gegen den durch die Bahn verursachten Lärm vorgegangen waren. Demnach muss der Betreiber der Seilbahn innerhalb von neun Monaten dafür Sorge tragen, dass alle Lärmstörungen ab 18 Uhr mit mehr als 53 Dezibel unterbleiben.

Die Kläger und die Beklagte sind Eigentümer aneinander grenzender Liegenschaften in einem Tourismusort mit etwa 700 Einwohnern. Die Liegenschaft der Kläger samt Haus, Terrasse und Garten befindet sich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 11:24 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wenn-die-seilbahn-zu-laut-ist-82794472