Österreich

Wer kümmert sich um den Wolf?

Das "Österreichzentrum Bär, Wolf, Luchs" im steirischen Ennstal lässt auf sich warten. Dabei wären bundesweit einheitliche Regeln dringend notwendig. Warum Fachleute davor warnen, sich damit zu viel Zeit zu lassen.

Der Wolf ist nach mehr als 100 Jahren wieder heimisch in Österreich. SN/stock.adobe.com
Der Wolf ist nach mehr als 100 Jahren wieder heimisch in Österreich.

Für Menschen, die sich intensiv mit dem Wolf sowie dessen Rückkehr nach Österreich beschäftigen, ist Raumberg-Gumpenstein ein geradezu mystischer Ort. Denn in der kleinen Ansiedlung im steirischen Ennstal ist das "Österreichzentrum Bär, Wolf, Luchs" beheimatet. Rissbegutachtung, Entschädigungen, Umgang mit Problemwölfen, Herdenschutz samt Förderungen - all das und viel mehr soll in Raumberg-Gumpenstein koordiniert und vereinheitlicht werden. Schließlich drängt die Zeit: Denn laut Wildtierexperten leben derzeit 13 bestätigte und bis zu 35 vermutete Wölfe in Österreich. In 15 Jahren könnten es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 06:34 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wer-kuemmert-sich-um-den-wolf-69216829